Sonntag, 3. Januar 2016

Der erste WIM-Sonntag


Seid ihr alle gut vorbereitet? Alle WIM-Aufgaben auf die Zimmer verteilt? Dann kann es ja losgehen mit der WIMserei 2016!

Wenn ihr noch nicht genügend Zeit gefunden habt, dann ist das auch kein Problem! Sucht euch dann bitte einfach ein Zimmer aus, schreibt NUR für dieses Zimmer schnell die Aufgaen auf und bestimmt die dringendste Aufgabe davon. Und wenn ihr NOCH weniger Zeit habt, dann schreibt erstmal gar nichts auf, sucht euch nur das Zimmer und dort die dringlichste Aufgabe aus und legt los!

Denkt dran: Wenn ihr unter Zeitdruck steht, sind 30 Minuten WIMsen ausreichend (20 Minuten Aussortieren, 10 Minuten echtes Entsorgen). Wenn ihr aber genügend Muße habt, dann könnt ihr auch eine größere oder mehrere Aufgaben in Angriff nehmen und mehr Zeit dafür einplanen.

Ich persönlich hatte mir vorgenommen, im Schlafzimmer zu beginnen und dort mit der Kleidung.
Die Kleiderschränke sind bei mir noch mal in Einzelaufgaben unterteilt (Hängendes, Liegendes, "Fuß"böden - und das für 2 Kleiderschränke).
Tja, und dann ist die Sache etwas ausgeufert.

In den letzten zwei Tagen habe ich nämlich das Buch "Magic Cleaning" von Marie Kondo gelesen. Dazu schreibe ich noch mal einen extra Blogpost. Und gleich vornweg: Es ist ziemlich, ZIEMLICH merkwürdig, was die Dame schreibt! Aber man kann daraus (ganz wenige) wirklich gute Tipps entnehmen. Einer davon ist das Entsorgen nach Kategorie. Das kann man so oder so sehen. Ich bin ja mehr für das Entsorgen nach Behältnis, aber ich denke (dachte) auch, dass ich gleiche Kategorie auch wirklich bereits am gleichen Platz versammelt habe, also dass sich die Kategorie sowieso im gleichen Behältnis befindet und ich somit sozusagen zwei Wege mit einer Klappe schlage. ;-)

Ich dachte, es ist Sonntag, ich habe noch Ferien und mein Kind unterstützt mich mental, da kann ich auch etwas größeres in Angriff nehmen. Meine Kleidung komplett. Gleich alles Liegende, Hängende usw. Als ich gestern Abend nicht einschlafen konnte, entstand in meinem Kopf schon eine Liste, die ich dann am Morgen in mein Bullet Journal geschrieben habe. Dabei habe ich festgestellt, dass ich eben meine Kleidung doch nicht nur in einem Behältnis (Kleiderschrank) aufbewahre, sondern dass ich auch noch ein paar andere Stellen außerhalb des Schlafzimmers damit belagere. Irgs. Trotzdem: So sieht die Liste heute Abend aus:



Die Unterwäsche ist nicht im Schlafzimmer, deshalb steht die noch aus. Aber alles andere habe ich geschafft. Und dabei nicht nur das, was im Schlafzimmer gelagert war! Ich habe in den sauren Apfel gebissen und bin auf den Dachboden geklettert, wo drei Riesenkisten von meinen "verwachsenen" Sachen ihre Gnadenfrist abwarteten, ich war im Keller in den Saisonschränken wühlen und habe den Garderobenschrank auf dem Flur komplett ausgeräumt. Ich habe alle meine Sachen ausgemistet, ALLE!
Das Ergebnis ist, dass alle meine verbliebenen Kleidungsstücke jetzt in meinem Kleiderschrank versammelt sind, und er hat noch Platz. Die gängigen Jacken hängen natürlich im Flur und die Sommerjacken im Saisonschrank im Keller, aber auch dort ist jetzt genügend Platz.
Morgen werde ich die aussortierten Sachen zur Kleiderspende bringen. Und glaubt mir: Ich bin wirklich glücklich!



Nun wünsche ich euch viel Elan für die erste WIM-Woche! Lasst mich doch wissen, für was ihr euch entschieden habt und was ihr dann geschafft habt!
Bis dahin
eure Bille

Kommentare:

  1. Meine Güte, da ist ja was zusammengekommen. Dabei hast Du das doch im letzten Jahr schon gemacht, oder?
    Da noch Ferien sind, habe ich die nächsten Tage kinderfrei, leider nicht arbeitsfrei.
    Morgen ist erst mal putzen angesagt, vllt. bleibt noch Zeit für eine weitere Aktion.
    Danke für den Ansporn und die Motivation.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im letzten Jahr habe ich schon alles aussortiert, habe mich aber noch nicht davon getrennt. Ich habe alles, was nicht mehr passte, woanders gelagert. Deshalb ist es jetzt so viel...

      Löschen
  2. Klasse Bille, das hast du gut gemacht!
    Wir haben heute vormittag 2 Stunden im Zimmer vom Sohn verbracht, geräumt und aussortiert. Das war dringend nötig :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wie fand er es so? Meine Kinder haben sich nach solchen Aktionen auch immer ganz gut gefühlt.

      Löschen
    2. Er hatte am Anfang keine Lust dazu, da er eine "zugemüllte" Ecke aufräumen sollte. Lego, CDs, Aufkleber, Bälle, Nintendospiele, Sammelkarten etc auf einem großen Berg.... Ergebnis: 1 Tüte Müll, die noch benötigten Teile wieder an der richtigen Stelle und 2 Stapel aussortierte CDs, von denen er den größten Teil sofort einem kleinen Freund vorbeigebracht hat. Er kam strahlend zurück :-)

      Löschen
    3. Na, das hört sich ja so an, als ob es ihm doch gefallen hat!

      Löschen
  3. Das sieht echt gut aus, Bille und hat sich sicher gelohnt, wenn du jetzt soviel Platz in deinem Schrank hast. An meine Kleider muss ich auch nochmal ran, obwohl ich letztes Jahr alles ausgemistet habe. Aber die neuen Kleiderschränke sind echt eng und klein, so dass etwas mehr Luft im Schrank ganz gut tun würde. LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat geholfen, dass ich schon Sachen hatte, die bereits eine Gnadenfrist von einem ganzen Jahr hinter sich hatten. So lange lagerten sie auf dem Dachboden. Von denen habe ich mich jetzt doch endgültig getrennt, und das waren sehr viele.

      Löschen
  4. Ganz soweit bin ich noch nicht. Über die Woche verteilt werde ich meine Karteikarten anlegen. Da ich nur vier Tage arbeite, habe ich den Freitag und Samstag vormittag, um zu WIMsen. Ich dachte, ich werde jeweils 30 Minuten einplanen und an zwei verschiedenen Ecken in meiner Wohnung anfangen und mich langsam bis zur Mitte vorarbeiten. Über meine Fortschritte werde ich berichten. Nochmal Danke für den Stupser.
    Liebe Grüße
    Elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach langsam. Wenn du nur eine Karteikarte machst und dann erstmal nur EINE WIM-Aufgabe, dann ist das doch schon ein Erfolg!

      Löschen
  5. Vielen Dank für die Anregungen. Ich werde dich begleiten.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Bille,
    Du hast mich inspiriert und so habe ich Heute alle meine Sachen ausgemistet! auch die Schuhe und Jacken, Socken und Unterwäsche. Das Ergebnis war das mein Mann auch gleich mitgemacht hat!
    Ein paar wenige Teile haben es in die Faschingskiste geschafft und 6 Teile finden einen anderen Besitzer. Dann habe ich noch einen Wäschekorb voll wo ich den Stoff verwenden will dazu muss ich mir noch eine Frist in mein BJ schreiben damit die Sachen danach endgültig weg können.
    Insgesamt sind 4 Blaue Säcke und 12 Plastiktüten aus dem Haus geflogen!
    Wir sind so GLÜCKLICH!

    AntwortenLöschen